Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Unsere Stadtstraßen und Verkehrswege
nubaflyer
Beiträge: 175
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von nubaflyer » Di 1. Okt 2019, 18:25

Frage an alle hier: gibt es von der Stadt Linz in irgendeiner Form eine Plattform, wo man Ideen, Verbesserungsvorschläge oder Hinweis auf gefährliche Situationen im Linzer Straßenverkehr melden oder als Idee einkippen kann?

Grund, warum ich frage: gerade im Berufsverkehr eine durchaus knifflige Kreuzung erlebt, wo man meiner Ansicht nach etwas mit der Ampelschaltung tun könnte/müsste, um diese Kreuzung zu entschärfen. Gibt es da wo eine Möglichkeit, das wem weiterzuleiten, ohne dass sowas in einem Aktenstapel auf Ewigkeiten verschwindet?

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 279
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von Fred » Di 1. Okt 2019, 18:35

Auf https://schauauf.linz.at/ werden Meldungen zu Ampelschaltungen, schon seit langer Zeit wegen Ressourcenproblem nicht mehr aktuell angenommen.

Fred

nubaflyer
Beiträge: 175
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von nubaflyer » Di 1. Okt 2019, 18:51

Ja, schade... kann mir schon vorstellen, dass das dort etwas mühsam ist, dass man filtert, was wirklich gut und sinnvoll wäre, wenn eine Masse an Meldungen hereinkommt.

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 279
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von Fred » Di 1. Okt 2019, 19:19

Ich bin auch beim Land die das für die B139 zuständig ist unbeantwortet abgeblitzt, obwohl eine akute Unfallgefahr (noch immer)besteht.

Dort müsst die Rad/Fußgängerampeln im Gemeindegebiet von Leonding 2sec vor der Autoampel grün bekommen.
Jetzt sind es 2 sec nachher, somit fährt der Rechtabbieger im Glauben die Rad/Fußgängerampeln hätten Rot los. Wenn er dann kurz vor dem Rad/Fußgängerübergang ist bekommen diese Grün und Vollbremsungen stehen dort am Programm.

Die Änderung dort hätte sonst keine Auswirkungen auf den Querverkehr etc.
Im Gemeinegebiet von Pasching funktionieren die Ampeln wie es sich lt. den Richtlinien gehört.

Fred

nubaflyer
Beiträge: 175
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von nubaflyer » Di 1. Okt 2019, 20:13

Gut, das klingt ja besonders hirnrissig. Scheinbar müssen echt vorher erst ein paar Passanten abgeschossen werden bevor reagiert wird. Das wachsame Auge mancher Bürger reicht hier anscheinend nicht.

Benutzeravatar
010Rg
Moderator
Beiträge: 782
Registriert: Di 17. Sep 2019, 22:01
Wohnort: 4020 Linz
Hat sich bedankt: 121 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von 010Rg » Di 3. Dez 2019, 19:32

Fred hat geschrieben:
Di 1. Okt 2019, 18:35
Auf https://schauauf.linz.at/ werden Meldungen zu Ampelschaltungen, schon seit langer Zeit wegen Ressourcenproblem nicht mehr aktuell angenommen.

Fred
Wie Heute Hier
Meldung nicht von mir aber ich Teile sie hier im Forum..

https://schauauf.linz.at/meldungen/deta ... ge_0026648


Den auf schau auf linz würde mein kommentar gelöscht.


Bei diesem Fall
Das proplem ist ungelösst
Und schau auf linz hat nur die Antwort
Nach meldung wunsches des Gastes Geändert...

Die Frau muss sich also eine Andere Querungsmöglichkeit suchen
Damit es keinen Auto stau giebt
:mrgreen:
:arrow: Wer Rechtschreibfehler Findet kann sie Behalten Analphabet..... :mrgreen:

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 279
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von Fred » Di 3. Dez 2019, 20:41

Ja, das ist ärgerlich. Ist hier auch so. Man kommt unweigerlich auf diesem Podest zu stehen. Mit Kinderwagen, muß man sich seitlich stellen. Wurde schon x-mal eingeben, aber es ist der Stadt sch...egal.
Unionstr.jpg
Unionstr.jpg (394.28 KiB) 586 mal betrachtet
In Wien und Graz sind die Rot/Grün Phasen generell länger.

Fred

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 279
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von Fred » Mo 16. Dez 2019, 15:19

Seit ein paar Tag ist der Übergang am Foto (Unionstr./Hanuschstr.) mit Querungswunschtaster ausgestattet.

Sonst bin ich nicht so der Freund dieser Bettelampeln, hier wurde es aber sehr gut gelöst. :thumbup:
Man bekommt schnell grün, und Grünphase für Fußgänger wurde verlängert.
Ich komme jetzt obwohl ich extra langsam gegangen bin, bis in die Mitte der 2. Fahrbahn. Erst dann beginnt es zu blinken.
Das war vorher nur im Laufschritt möglich.

:thumbup:

Fred

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 271
Registriert: Di 17. Sep 2019, 22:01
Wohnort: Schörfling
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von Peter » Di 17. Dez 2019, 06:12

Das ist wieder der Vorteil dieser Bettelschaltung. Dadurch muss weniger Oft für Fußgänger freigegeben werden und mehr Verkehr kommt durch, Dafür wenn mal ein Fußgänger da ist bekommt der mehr Zeit.
Lg Peter
Bild

Hoschito

Re: Plattform für Verbesserungen im Linzer Verkehr

Beitrag von Hoschito » Di 28. Jan 2020, 20:21

Die Fahrstreifeneinteilung an der Kreuzung Dauhinstraße/Wienerstraße ist gelinde gesagt eine Frechheit: Stadteinwärts - also von Ebelsberg kommend - bekommen die Linksabbieger Richtung Dauphinstraße zwei Fahrspuren zugeteilt, obwohl sich die Straße direkt nach dem Abbiegen rapide auf einen Fahrstreifen verjüngt.
Genau spiegeleverkehrt ist die Lage an derselben Kreuzung in Fahrtrichtung stadteinwärts: während die Wienerstraße durchgehend zwei Fahrstreifen aufweist, bekommt der geradeaus fahrende Lenker direkt an der Kreuzung nur eine Fahrspur zugeteilt.
Es ist ein Wunder, dass an dieser Ampelanlage nicht mehr passiert.
Besonders bei den Linksabbiegern kann man immer wieder dort beobachten, wie es zu beinharten Beinahe-Crashes kommt und die Fahrer in allerletzter Sekunde doch noch einen Unfall verhindern können.
Der Stadt Linz scheint dies alles völlig wurscht zu sein.
Wie schon an der kategorisch abgelehnten Ampelanlage für die Kreuzung Sennweg-Kremsmünsterstraße heißt es seitens des Magistrates uch dazu nur: "Es wurde noch keine signifikante Erhöhung der KFT-Unfallzahlen und kaum (sic!) Unfälle mit Personenschaden an dieser Stelle erhoben. Wir bitten um Verständnis, dass darum keine Änderung angestrebt wird..."
Bla, bla bla....

Georg

Antworten