>> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Klimafreundliche Fortbewegung in unserer Stadt
Foxel
Beiträge: 109
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 12:52
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal
Kontaktdaten:

Re: >> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Beitrag von Foxel » Fr 16. Okt 2020, 09:41

Diese Woche kamen wieder neue Diskussion bezüglich der Radsituation auf der Nibelungenbrücke auf. Neben neuen Rampenlösungen gibt es jetzt einen sehr skurrilen Vorschlag des Architektens Matthias Seyfert. Sein Vorschlag ist aber mehr als unrealistisch und würde maximal die Uhrfahrmarktfans glücklich machen.

https://www.nachrichten.at/oberoesterre ... 66,3312573

Bild
Ihr findet mich auch bei Twitter unter https://twitter.com/Foxel_Focus.

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 711
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 513 Mal
Danksagung erhalten: 718 Mal

Re: >> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Beitrag von Fred » Fr 16. Okt 2020, 10:14

Völlig unrealistisch, das habe ich mir auch gedacht. Durch einen Jahrmarkt fahren ist genau das was Radler nicht möchten. :ugeek:

Der Vorschlag der Raddlobby dagegen:

https://www.radlobby.at/linz/nibelungen ... ngen-jetzt

wäre leicht umzusetzen. Zusätzlich wünsche ich mir eine schärfere Vorgangsweise gegen die "Geisterradfahrer" auf beiden Seiten, wenn die Rampe doch geöffnet werden sollte. Und eine viel bessere Kennzeichnung des Weges um richtig auf die Brücke zu kommen.

Fred

Benutzeravatar
010Rg
Moderator
Beiträge: 1861
Registriert: Di 17. Sep 2019, 22:01
Wohnort: 4020 Linz
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: >> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Beitrag von 010Rg » Mo 3. Mai 2021, 18:27

Copy......


....Geister-Kiosk“ erschwert Radfahrern das Leben

Von nachrichten.at   03. Mai 2021 17:25 Uhr



LNZ.


Auch wenn die Rampe beim Ars Electronica Center nun wieder für Radfahrer benützbar ist, bleibt die Busbucht eine Gefahrenstelle, was auch an einem Kiosk liegt, den es schon lange nicht mehr gibt.
Radfahrer, die Richtung Urfahr unterwegs sind, kennen das ungute Gefühl, wenn der Radweg in der Busbucht endet. Wer dann an dort stehenden Bussen vorbei in den fließenden Verkehr „hinaus“ muss, begibt sich in Gefahr.

Seit 30 Jahren macht die Radlobby Linz auf die Mängel und Gefahren hier aufmerksam, rät zu Adaptionen, hat sich aber seit Jahrzehnten immer wieder eine Abfuhr geholt.

Die „schiefe“ Busbucht vor dem AEC ist eine Besonderheit und hat mit einem Kiosk zu tun, der in den 1990er Jahren nur ein Jahr lang dort stand, wo er bei der Umsetzung des Bauvorhabens Donautor bis knapp zur Fahrbahn errichtet wurde, so die Radlobby. Die Busbucht sei „rund um diesen Kiosk herum“ gebaut worden. Als er wieder entfernt wurde, wurde „vergessen“, die Randsteine wieder so zu korrigieren, dass die Busbucht einen geraden Verlauf hätte. Dieser Knick beim „Geister-Kiosk“ und die engere Busbucht an dieser Stelle seien für die gefährlichen Schwenks von Radfahrern auf die Fahrbahn verantwortlich
Die Radlobby Linz schlägt jetzt vor, die Randsteine um 40 bis 60 Zentimeter weg von der Fahrbahn zu versetzen, wodurch „leicht“ eine breitere Busbucht geschaffen würde. „Zumindest wäre diese Engstelle beseitigt und zwischen parkenden Bussen und Kfz-Fahrspur wäre wieder so viel Platz, dass Radfahrer noch innerhalb der Busbucht vorbei am parkenden Bus fahren könnten“, argumentiert die Radlobby.




Quelle.....

......
https://www.nachrichten.at/oberoesterre ... 66,3393423
.

Benutzeravatar
010Rg
Moderator
Beiträge: 1861
Registriert: Di 17. Sep 2019, 22:01
Wohnort: 4020 Linz
Hat sich bedankt: 515 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: >> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Beitrag von 010Rg » Mo 3. Mai 2021, 18:29

Hein Hat Bestimmt Wieder eine Ausrede Parat

... :silent: :silent:


Jeder Radfahrer ist für sich Selber Verantwortlich
........ :sad-teareye:
.

Wastl
Beiträge: 215
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 17:36
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: >> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Beitrag von Wastl » Mi 5. Mai 2021, 20:01

Die Radlobby soll net jammern.
Ganz einfach beim Ars Electronica runter und Richtung Flussgasse hinter dem neuen Radhaus weiterfahren.
So mach ich das ohne Probleme...

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 711
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 513 Mal
Danksagung erhalten: 718 Mal

Re: >> Radverkehrssituation Nibelungenbrücke

Beitrag von Fred » Mi 5. Mai 2021, 21:15

Das aufgezeigte (alte) Problem ist ja die Weiterfahrt in die Hauptstraße.
Da könnte man schon ein paar Dezimeter für die Radfahrer gewinnen.

Fred

Antworten