>> Luftfahrt-News Österreich

Der Linz Airport im Fokus
Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 571
Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:03
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Michael » Di 25. Feb 2020, 23:40

A320neo hat geschrieben:
Di 25. Feb 2020, 21:36
Das Aufkommen an arabischen Touristen spielt in Szg schon eine entscheidende Rolle. Sonst geht erst nix.
Klar, deshalb ist auch die Darstellung, die fllynas-Flüge wären auch für österreichische bzw. bayrische Passagiere attraktiv sehr interessant. In Wahrheit wird es 85% Inoming und vom Outgoing-Rest 90% ethnischer Verkehr werden.

Bzgl. EasyJet: legt jemand einen entsprechenden Geldbetrag auf den Tisch, wären diese (schon längst) da. Ist zwar sehr knapp dargestellt, aber leider die Wahrheit. Wir müssen uns leider von dem Irrglauben verabschieden, dass der Flugmarkt Oberösterreich für eine Airline Grund wäre, nach Linz zu fliegen. Will Oberösterreich entsprechende Flugverbindungen haben, muss es diese mehr oder weniger einkaufen. Die viel beschworene Attraktivierung und Internationalisierung des Flugmarktes Oberösterreich hört leider nach wie vor dort auf, wo es um die Ausfinanzierung, Risikoübernahme bzw. Ticketabnahmen für solche Flugverbindungen geht. Ehrlich gesagt, es ist zum narrisch werden...
Vü schener is des G'Fühl, wenn i a Kerosin riach in mir

Beste Grüße
Michael David | Forenadministrator

nubaflyer
Beiträge: 175
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von nubaflyer » Mi 26. Feb 2020, 06:31

Um welchen Betrag würde es da ca. gehen? Also xxx€ für x Mal wöchentlich nach XY. Kann man das ca sagen oder ist das zu vertraulich? Sonst gerne auch als private Nachricht. :)

Alexander
Beiträge: 89
Registriert: Di 17. Sep 2019, 23:00
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Alexander » Mi 26. Feb 2020, 08:22

Also zusammenfassend kann man sagen: alle Airports in Österreich nehmen mittlerweile Geld in die Hand, außer Linz?
Wollen die Eigentümer gezielt dem Verfall zuschauen und wie alle anderen Airports locker lässig an Linz vorbeiziehen? Will man am Ende keinen aufstrebenden Flughafen? Der Linzer Flughafen tümpelt vor sich hin, allein der Charter- und Frachtsektor hält den Flughafen halbwegs am Leben.
Die Linienflüge ex Linz starben in den letzten Jahren wie die Fliegen, während sie anderswo in Österreich wie die Schwammerl aus dem Boden schießen. Frankfurt ist angeblich rückläufig was die Zahlen anbelangt. Fragt sich, wie lange dann der A319 noch fliegt oder nicht eher regelmäßiger der CRJ900.
Ich verstehe nicht, warum es da kein Umdenken in Linz von den Eigentümern gibt? Ich muss ja nicht wie manche deutsche Airports eine Shopping Tour bei den Airlines betreiben, aber vielleicht mal Geld für 1-2 richtige g‘scheite Destinationen in die Hand nehmen und schauen wie es sich entwickelt. Haben die anderen Airports denn eine „bessere“ Eigentümerstruktur als Linz, die Investitionen bei Airlines eher zulässt?
Es ist richtig schirch zuzuschauen. Aber geistig bin ich einfach noch in den Jahren hängen geblieben wo es 3x täglich BRU gab, 5x täglich ZRH, 3x täglich AMS. Entweder waren die Flüge damals alle immer nur halbvoll/halbleer, aber wieso ging es damals und jetzt plötzlich nicht mehr??? Klar, die Zeiten von Dash 8/100, Dash 8/300, Dornier 328, Saab 340/2000, CRJ200, ... sind längst vorbei, die allein machten damals die Flüge wahrscheinlich erst möglich. Aber von 5x am Tag Zürich wird sich wohl jetzt eine CS100 pro Tag füllen lassen von Swiss... oder 4x wöchentlich ein Embraer von KLM...
Wohin haben sich die „Passagiere“ von damals verlagert??

nubaflyer
Beiträge: 175
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von nubaflyer » Mi 26. Feb 2020, 08:26

Im Jahr 2000 flogen Tyrolean und Crossair LNZ-ZRH um die Wette. Kann mich noch an einen Flug von ZRH nach LNZ in einer CRJ200 von VO erinnern als ganze 4 Passagiere an Bord waren.

Das Fehlen von CRJ, Fokker 70 und Dash als Flugzeugtypen spielt da natürlich eine Rolle. Mittlerweile gehts fast eher bei E190 los (E170 und E175 gibts ja nicht so viele) und das sind schon andere Kapazitäten als eine Fokker 70.

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 571
Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:03
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Michael » Mi 26. Feb 2020, 09:15

Alexander hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 08:22
Aber von 5x am Tag Zürich wird sich wohl jetzt eine CS100 pro Tag füllen lassen von Swiss... oder 4x wöchentlich ein Embraer von KLM...
Wohin haben sich die „Passagiere“ von damals verlagert??
Und damit sprichst du auch schon die nächste Hürde an, welche die Angelegenheit nicht gerade vereinfacht: es hätte mW schon Gespräche zwischen Flughafen, Airlines und auch der Eigentümerschaft gegeben, die positiv verlaufen sind und eine Streckenaufnahme (mittelfristig) in Aussicht gestellt. Allerdings haben sich dann die Verkaufsteams bei den oö. Unternehmen mehr oder weniger blutige Nasen geholt und sind am Ende des Tages mit einem äußerst dürftigen, wenn nicht sogar ernüchternden Verkaufsergebnis nach Hause gekommen. Die Frage, warum die Airlines danach ihre Flieger auf andere Strecken geschickt haben (darunter auch zu Destinationen in Österreich), sollte damit beantwortet sein. Wenn ein Markt im direkten B2B-market schon nicht funktioniert, tut er dies im B2P schon gar nicht.

Kurz gesagt: die Airlines wollen ein möglichst hohes Risiko ihres Investments im Rahmen einer Streckenaufnahme auf andere Beteiligte abwälzen. Durch Ryanair und der daraus folgende Aufschwung der Billiganbieter sind bei nahezu allen Airlines bereits die Hemmungen gefallen. Wo Investments nicht durch Ticket-Fixabnahmen refinanziert werden, müssen andere Beteiligte einspringen, sei es durch massives Incentives, Marketingbeiträgen aus dem touristischen Sektor oder neuartige andere kreative Ideen wie Umsatzbeteiligungen aus Gastronomie oder Duty-Free-Verkäufe. Und jetzt sind wir auch bei der Frage, wohin die (ehemaligen) LNZ-Passagiere gekommen sind: auf die anderen, mittlerweile leicht, schnell und bequem erreichbaren Flughäfen im Marktumfeld. Von dort vertretenen Airlines ist derzeit oft genug zu hören: es ist kein Beinbruch, wenn man selbst nicht in Linz aktiv ist, denn die Oberösterreicher kommen letztendlich selbst auf die Airline zurück. Ohne dabei nur einen Cent im Linzer Markt investieren zu müssen.

Es ist ein Teufelskreis und derzeit sehe ich auch mittelfristig keine Hoffnung, dass sich daran grundlegend etwas ändern wird. Dazu laufen die Billigflüge ab Wien leider zu gut. Wenn man ganz ehrlich ist, so rund läufts auch bei Eurowings in Salzburg nicht: dort buttert man zwar eine Stange Geld in die Stationierung von drei Fliegern, wirkliche neue Destinationen - wie es sich der Flughafen eigentlich erhoffte - sind nicht dabei.

Für ein mögliches Lösungsszenario, eine virtuelle eigene regionale Airline, wird es interessant, zu beobachten, wie sich ähnliche Projekte in der Schweiz und in Südtirol tatsächlich entwickeln. Mit "Rhein-Neckar-Air" gäbe es bereits ein positives Beispiel in Mannheim, die ein ähnliches Marktumfeld wie Linz hätten. Aber, ehrlich gesagt, solange ein solches Projekt nicht von bzw. mit kräftiger Unterstützung heimischer Betriebe ausgeht, ist auch dieses Lösungsszenario vergebene Liebesmüh. Das beste maßgeschneiderte Airline-Projekt bringt nichts, wenn v.a. die Unternehmen und deren Mitarbeiter ein Angebot nicht nutzen. Siehe etwa die TK-Flüge während der Salzburger Pistensperre im Vorjahr...
Vü schener is des G'Fühl, wenn i a Kerosin riach in mir

Beste Grüße
Michael David | Forenadministrator

Alexander
Beiträge: 89
Registriert: Di 17. Sep 2019, 23:00
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Alexander » Mi 26. Feb 2020, 10:40

Das hört sich alles irgendwie sehr hoffnungslos an :-( ich denke, Herr Draskovits wird sich das alles wahrscheinlich auch „leichter“ vorgestellt haben.

A320neo
Beiträge: 81
Registriert: Di 17. Sep 2019, 20:28
Hat sich bedankt: 71 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von A320neo » Mi 26. Feb 2020, 14:26

Für eine Regio Air mit 30 Sitzern und den hohen Sitzplatzkosten sehe ich bei dem Konkurrenzumfeld keine Chance.

Dem Projekt in Südtirol mit der größeren DH8-400 (Skyalps) gebe ich da mehr Chancen.

Der Markt allgemein verlangt ohnehin verstärkt nach leistbaren Tickets, das hat sich klar herauskristallisiert.... :)

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 571
Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:03
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Michael » Mi 26. Feb 2020, 15:14

Alexander hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 10:40
Das hört sich alles irgendwie sehr hoffnungslos an :-(
Sagen wir es so: es wäre wesentlich leichter, wenn es einen ähnlichen Schulterschluss der Unternehmen gemeinsam mit deren Vertreterverbänden wie in der Steiermark gäbe. Es ist allerdings auch leider nicht so, dass man - in diesem Fall ua. ich - den Verantwortlichen nicht schon mehrfach angeregt hätte, eine entsprechende Plattform ins Leben zu rufen. Die einen - Unternehmen - wollen nicht, die anderen - Verbände - können aufgrund ihrer Statuen nicht.
Vü schener is des G'Fühl, wenn i a Kerosin riach in mir

Beste Grüße
Michael David | Forenadministrator

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 571
Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:03
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Michael » Mi 26. Feb 2020, 15:26

A320neo hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 14:26
Für eine Regio Air mit 30 Sitzern und den hohen Sitzplatzkosten sehe ich bei dem Konkurrenzumfeld keine Chance. Dem Projekt in Südtirol mit der größeren DH8-400 (Skyalps) gebe ich da mehr Chancen.
Rhein-Neckar Air funktioniert auch, allerdings mit dem wesentlichen Faktum, dass dort nahezu alle Linienflüge von den Unternehmen im Raum Mannheim-Sinsheim derart gut gebucht sind, dass alles andere nur Draufgabe ist. Aber ich gebe dir Recht, dagegen steht auch die (ober)österreichische Mentalität, salopp formuliert, wenn es um 120 Euro geht, muss es auch um 100 Euro gehen. Ich selbst wurde schon als Spinner betitelt, nur weil es mir wert war, um ca. 200 Euro von Linz nach London-City zu fliegen, wenn Ryanair ab Salzburg um 29 Euro fliegt.
A320neo hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 14:26
Der Markt allgemein verlangt ohnehin verstärkt nach leistbaren Tickets, das hat sich klar herauskristallisiert.... :)
Wobei sich die Frage halt stellt, was man unter "leistbaren Tickets" versteht. 149 Euro all in nach Palma ex Linz wären meiner Meinung genauso leistbar wie die 9,99 Euro Basarpreise dieser verfluchten Lauda, die ihre Passagiere durch allerlei versteckte Kosten abzieht.
Vü schener is des G'Fühl, wenn i a Kerosin riach in mir

Beste Grüße
Michael David | Forenadministrator

Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 571
Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:03
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: >> Luftfahrt-News Österreich

Beitrag von Michael » Mi 26. Feb 2020, 16:14

Neue Hiobsbotschaft: die Gewerkschaft verhandelt bereits mit den Sozialpartnern über eine mögliche Kurzarbeit bei den Reisebüroangestellten. Grund ist der massive Einbruch der Nachfragen für Urlaubsbuchungen wegen Covid-19.
Vü schener is des G'Fühl, wenn i a Kerosin riach in mir

Beste Grüße
Michael David | Forenadministrator

Antworten