Ukraine-Konflikt

nubaflyer
Beiträge: 914
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Ukraine-Konflikt

Beitrag von nubaflyer » Do 24. Feb 2022, 08:56

Lange hat es sich angebahnt, heute erfährt die jüngste Eskalation zwischen Russland und der Ukraine ihre totale Eskalation.

Besteht nun für ganz Europa die Gefahr eines Krieges?
Welche Konsequenzen haben wir Bürger in Österreich zu befürchten - Stichwort Gas?
Und haben wir wirklich nichts gelernt und Geschichte wiederholt sich?

Insider77
Beiträge: 179
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:59
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von Insider77 » Do 24. Feb 2022, 15:35

Vermutlich wird es heute ab 19°° Uhr auch eine Friedenskundgebung am Linzer Hauptplatz geben.

nubaflyer
Beiträge: 914
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von nubaflyer » Do 24. Feb 2022, 15:47

Geschichte wiederholt sich. Dazugelernt wurde in den letzten gut 100 Jahren anscheinend dann doch nichts. Das heute erinnert doch sehr an Hitlers Angriff auf Polen. Man erfindet sich selber Gründe, warum ein Land angegriffen werden muss. Und das wenige Kilometer von Österreich entfernt. Ich bin einfach nur bedient, was da in Gang gesetzt wurde und will mir gar nicht ausmalen, wo das enden könnte.

Insider77
Beiträge: 179
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:59
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von Insider77 » Do 24. Feb 2022, 16:14

nubaflyer hat geschrieben:
Do 24. Feb 2022, 15:47
Geschichte wiederholt sich. Dazugelernt wurde in den letzten gut 100 Jahren anscheinend dann doch nichts. Das heute erinnert doch sehr an Hitlers Angriff auf Polen. Man erfindet sich selber Gründe, warum ein Land angegriffen werden muss. Und das wenige Kilometer von Österreich entfernt. Ich bin einfach nur bedient, was da in Gang gesetzt wurde und will mir gar nicht ausmalen, wo das enden könnte.
Ja, leider. Man bedenke: Die Ukraine liegt näher bei Wien als Vorarlberg.

derObusser45
Beiträge: 143
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 10:56
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von derObusser45 » Do 24. Feb 2022, 21:32

Ich bin eig. Optimist und will nichts schwarzmalen, aber ich habe schon etwas Respekt vor der Situation. Eben genau wegen dem geringen Abstand zur Ukraine
Egal, ob die Kriegsfläche größer wird, der Gashahn zugedreht wird oder die Waffen verschärft werden.

Aber hoffen wir das Beste!
ÖBB Lokführer 🚂

Wastl
Beiträge: 290
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 17:36
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von Wastl » Do 24. Feb 2022, 23:02

Geschichte hin oder her, Putin will einfach seine geliebte Ex-Sowjetunion wieder haben.
Und da ist die Ukraine ( kein NATO Mitglied) einfach einzunehmen.
Weißrussland (auch kein NATO Mitglied) hat er ja auch schon mehr oder weniger - wenn er von dort aus ohne Probleme die Ukraine beschießt und einmarschieren kann, dann kann er dort militärisch genauso machen was er will unter den Deckmantel "Übung" oder sonst was.

Wastl
Beiträge: 290
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 17:36
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von Wastl » Do 24. Feb 2022, 23:34

Was mich aber extrem erschreckt hat nach einer Recherche, ist dass die die größten Gasspeicher in Österreich - Haidach mehr oder weniger unter russischer Kontrolle befindet - genauer von Gazprom.
Wie kann der Staat sowas überhaupt zulassen, einfach nur naiv wir Österreicher sage ich mal dazu.

Hier die Quelle dazu:

https://www.haidach.gazprom-germania.at/


20220224_233145.jpg
20220224_233145.jpg (197.37 KiB) 1837 mal betrachtet

Wastl
Beiträge: 290
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 17:36
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von Wastl » Fr 25. Feb 2022, 09:08

Und auch die deuschen haben ihren größten Gasspeicher 2015 an Gazprom verkauft. Die EU hat das sogar genehmigt.

Ja wir Europäer (nicht nur Österreich), die ganze EU sind etwas blauäugig und naiv sage ich dazu...

https://www.google.com/amp/s/amp2.wiwo. ... 14654.html


Dazu auch noch einen interessanten Artikel von 2021:

https://www.google.com/amp/s/amp.dw.com ... a-58216903

nubaflyer
Beiträge: 914
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 09:39
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 398 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von nubaflyer » Fr 25. Feb 2022, 11:01

In Wien heizt jeder 2. Haushalt mit Gas. Seit wie vielen Jahren sagen wir, wir müssen raus aus der Abhängigkeit? Und getan haben wir nichts. Haben wir schon geglaubt, der Russe wird immer brav liefern während die westliche Politik sie ärgert. Nun ja, Gott sei Dank ist dieser Winter fast vorbei, aber was tun wir dann ab Oktober, wenn Russland tatsächlich die Lieferungen abdreht? Sei es Gemütlichkeit, sei es das Nicht-Erstnehmen, dass man in russischer Abhängigkeit steht, sei es Lobbyismus, der dafür sorgt, dass wir unsere Heizungen nicht umstellen, aber nun gehört gehandelt in den nächsten Jahren. Sagt sich leicht, aber mich ärgert unsere Politik auch schon so. Da heißt es seit Jahren, wir müssen in allem wieder autarker werden, aber so richtig viel geht da nicht weiter.

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 1084
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 873 Mal
Danksagung erhalten: 1128 Mal

Re: Ukraine-Konflikt

Beitrag von Fred » Fr 25. Feb 2022, 12:19

Was willst Du machen, wenn die Hausbesitzer nicht wollen? In meinem Fall wurden in der Nachbarschaft alle Häuser an das Fernwärmenetz angeschlossen. Nur ein paar Häuser einer anderen Wohnungsgesellschaft nicht. Diese Mieter müssen weiterhin mit Gas heizen. Auch wären die Häuser von der Dachform, und Ausrichtung prädestiniert für Sonnenenergie.

Fred

Antworten