Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Hoschito

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von Hoschito » Do 23. Jan 2020, 15:12

Wegen der schwindenden Besucherzahl durch Raucher müssten (mussten) jetzt zwei Lokale in Linz-Ebelsberg überraschend zusperren.
Hochgerechnet auf das ganze Land Österreich möchte ich lieber gar nicht wissen, wieviele Lokale wegen dem Rauchverbot zusperren mussten und noch müssen.

Was den Süden von Linz betrifft:
Ebelsberg steht also in Kürze ohne ordentliches einheimisches Restuaurant da (das nicht nur vom Ambiente her grausliche Volkshaus von Schatzeder mal ausgenommen, aber da geht ohnehin kein alteingefleischter Ebelsberger hin; QUELLE: Eigene Umfragen in Ebelsberg am 22.12,, 2. 1. und 12.1. unter 74 Umfrageteilnehmern).
Das heisst im Klartext: Einen ordentlichen Schweinsbraten oder ein saftiges Cordon Bleu in Ebelsberg zu bekommen ist ab jetzt ad acta gelegt; zumindest solange, bis sich die neuen, angeblich "astrein einheimischen Restaurants" am neuen Kasernenareal der ehemaligen Hiller-Kaserne niedergelassen haben (ich persönlich glaube aber nicht mal an diese Aussage von Luger beim letzten Bürgertreffen im Linzer Rathaus).
Möchte bloss wissen, wie die neue Regierung der Bevölkerung n a c h v o l l z i e h b a r verklickern will, dass durch das Nichtrauchergesetz keine Arbeitsplätze verloren gingen...

Nix für ungut.

WeirdAnakin
Beiträge: 45
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 20:16
Wohnort: Linz
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von WeirdAnakin » Do 23. Jan 2020, 22:09

Hoschito hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 15:12
Möchte bloss wissen, wie die neue Regierung der Bevölkerung n a c h v o l l z i e h b a r verklickern will, dass durch das Nichtrauchergesetz keine Arbeitsplätze verloren gingen...
Ich kann Dir nachvollziehbar verklickern dass ohne Nichtraucherschutzgesetz Menschenleben verloren gehen.

Österreich liegt nicht am Mond und da die irdischen Staaten die solche Gesetze haben nicht in Armut untergegangen sind, können wir alle davon ausgehen dass das hierzulande ähnlich sein wird.
Schlecht geführte Lokale werden auch in Zukunft zusperren.
[Juergen]
Faber est suae quisque Fortuna

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 441
Registriert: Di 17. Sep 2019, 22:01
Wohnort: Schörfling
Hat sich bedankt: 472 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von Peter » Fr 24. Jan 2020, 06:12

Sorry, wenn ein Lokal wegen der Raucher zusperrt dann ist da nicht das Nichtraucher Schutz Gesetz schuld sondern das fehlende passende Konzept um Kunden anzuziehen.

Bei den mir bekannten öfter besuchten Lokalen im Umkreis hat sich nichts geändert außer dass man nachher nicht mehr stinkt und das ist auch gut so. Die Lokale sind weiterhin gut gefüllt.

Aber es lässt sich hald leicht auf ein neues Gesetz schieben.
Lg Peter
Bild

xedos
Beiträge: 65
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 11:28
Wohnort: Linz
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von xedos » Fr 24. Jan 2020, 16:11

Wir besuchen öfters eine Bar in der Innenstadt. Diese hat einen Gästerückgang von ca. 20%

JOE
Beiträge: 91
Registriert: Fr 20. Sep 2019, 10:00
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von JOE » Mi 29. Jan 2020, 11:59

xedos hat geschrieben:
Fr 24. Jan 2020, 16:11
Wir besuchen öfters eine Bar in der Innenstadt. Diese hat einen Gästerückgang von ca. 20%
Noch wird sich wieder ändern.

Unser Wirt im Dorf, hat das Nichtrauchen noch vor dem Gesetzt eingeführt. 3 Hawara sind dann aus Protest nicht mehr hingegangen. Mittlerweile sind's alle wieder da :-) OK es gibt keine Alternativen, aber die gibt's mittlerweile in der Stadt auch nicht mehr, weil man ja nirgends mehr rauchen darf.

Hoschito

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von Hoschito » Mi 29. Jan 2020, 14:24

Guten Tag.
In Bezug der Unterdrückung des Volkswillens wird - leider - das Rauchverbot (jetzt sogar unter freiem Himmel wie man bei der ÖBB sieht) nur der Anfang einer neuen Welle der Unterdrückung der Völker in der EU sein, so fürchte ich.
Was kommt als nächstes? Husten der eigenen Veranda nur zwischen 15 und 17uhr30? Kautabak nur mit 500% Steuern drauf? Scooterfahren nur an ungeraden Tagen? Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.
Was ich damit sagen will:
Bei Verboten für die doch im Grunde äußerst harmlose Bevölkerung ist man speziell in Österreich sehr schnell.
Bei den Nieten (die im Gegensatz zum Eifelturm in Österreich ganz oben sitzen) sind noch immer Packeleien, Schmiergelder und dicke Zigarren und Zigaretten in Nebenzimmern en vogue.
Auf die Bevölkerung einzudreschen und dies und das zu verbieten, ist natürlich der einfachste Weg für jede Regierung und für jeden Großkonzern.
F ü r das Volk etwas zu tun scheint ungleich schwerer, denn dem Volke wird nach wie vor sprichtwörtlich die Zigarette aus dem Mund gezogen.
Die wirklich schwerwiegenden Probleme der EU, der österr. Gesellschaft liegen doch ganz wo anders; ich will diese aber hier nicht weiter ausbreiten, weil sie jeder kennt wenn er in sich geht.
Noch ein Beispiel: Dass beispielsweise das Schweissen verboten würde, weil es gesundheitlich nachweislich schädlich ist, darauf kommt keiner. Auch die Einnahme von enormen Mengen an Zucker wird der österr. Bevölkerung (noch nicht) verboten. Das ist auch ganz logisch, da heutzutage alles dem schnöden Mammon geopfert wird. Apropos Mammon: Dass man auf Zigaretten höchste Steuersätze anwendet, dafür schämt sich in Europa keine Regierung. Gleichzeitig aber das Rauchen unter freiem Himmel zu verbieten ist ein regelrechte Chuzpe.
Ich habe am 31. Oktober 2019 noch in einem Lokal mit Gratiszigaretten dem Rauchen in Gaststätten abgeschworen. Auf die Idee dass ich in dieselbe Gaststätte jetzt - wo das Rauchverbot zwingend geworden ist - gehen würde, käme ich nicht mal im Traume.
Dass genau diese und andere Gaststätten jetzt wegen "Besucherschwundes" schließen müssen, ist höchst unerfreulich: zwar nicht (mehr) für mich persönlich, aber für die österr. Wirtschaft an sich, für den Tourismus als auch die so wichtige Durchmischung der autochthonen Bevölkerung.
Übrigens: Es gibt viele Statistiken die in Österreich geheim gehalten werden. Ich fürchte fast, auch jene (lange) über die zu schließenden Lokale wegen des Rauchverbotes wird wohl nur unserem immergrünen Präsidenten und seinen engsten Getreuen zugänglich bleiben.

Nix für ungut.

Georg

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 567
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 357 Mal
Danksagung erhalten: 566 Mal

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von Fred » Mi 29. Jan 2020, 14:39

Hoschito hat geschrieben:
Mi 29. Jan 2020, 14:24

Bei den Nieten (die im Gegensatz zum Eifelturm in Österreich ganz oben sitzen) sind noch immer Packeleien, Schmiergelder und dicke Zigarren und Zigaretten in Nebenzimmern en vogue.
Da bist Du nicht mehr auf höhe der Zeit. Sie wurden abgewählt, jetzt machen sich auf den Weg zu unseren Lieblingsnachbarn. :mrgreen:

Fred

WeirdAnakin
Beiträge: 45
Registriert: Mi 18. Sep 2019, 20:16
Wohnort: Linz
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Unser Liebes Thema ......ums RAUCHEN.

Beitrag von WeirdAnakin » Mi 29. Jan 2020, 19:33

Hoschito hat geschrieben:
Mi 29. Jan 2020, 14:24
Guten Tag.
In Bezug der Unterdrückung des Volkswillens wird - leider - das Rauchverbot (jetzt sogar unter freiem Himmel wie man bei der ÖBB sieht) nur der Anfang einer neuen Welle der Unterdrückung der Völker in der EU sein, so fürchte ich.
Was kommt als nächstes? Husten der eigenen Veranda nur zwischen 15 und 17uhr30? Kautabak nur mit 500% Steuern drauf? Scooterfahren nur an ungeraden Tagen? Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.
Was ich damit sagen will:
Bei Verboten für die doch im Grunde äußerst harmlose Bevölkerung ist man speziell in Österreich sehr schnell.
Ich glaube Du verstehst da was falsch, niemand hat das Rauchen verboten. Es wurde lediglich verboten unbedarfte Dritte, nämlich Menschen die in in der Gastronomie arbeiten oder jene die am Bahnsteig warten müssen, dadurch nachhaltig zu schädigen.

Du darfst Dich selbstverständlich nach wie vor in aller Ruhe zuhause mit Zigaretten umbringen, wie auch mit vielen anderen legalen Suchtmitteln. Du darfst Dir auch nach wie vor dabei einreden dass Du das freiwillig und wegen der Freiheit und des Genusses tust, wie auch bei vielen anderen legalen Suchtmitteln.

Was Du nicht nicht mehr darfst ist andere damit umzubringen. Darfst Du übrigens mit einem Messer auch nicht.
[Juergen]
Faber est suae quisque Fortuna

Hoschito

Re: IN & OUT in Linz

Beitrag von Hoschito » Mi 26. Feb 2020, 19:49

Out ist der Plan der Bundesregierung, das Rauchen auch in Schani- und Gastgärten ab 2022 verbieten zu wollen.
Dem Vernehmen nach sind die Pläne fertig ausgearbeitet und liegen bis auf weiteres in der Schublade.

Mfg aus dem Liner Hafen

Hoschito

Benutzeravatar
maxedl
Beiträge: 98
Registriert: Do 19. Sep 2019, 14:19
Wohnort: Linz
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: IN & OUT in Linz

Beitrag von maxedl » Do 27. Feb 2020, 07:45

Also ich finde das gut und man sollte auch das Rauchen in Haltestellen verbieten.
Raucher können und wollen nicht freiwillig verzichten also muss man sie zwingen.

Antworten