>> Ars Electronica Center

Was ist los in Linz
Antworten
Benutzeravatar
Michael
Administrator
Beiträge: 730
Registriert: Di 17. Sep 2019, 18:03
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 544 Mal

>> Ars Electronica Center

Beitrag von Michael » Fr 20. Sep 2019, 00:27

Sammelthread rund um das Ars Electronica Center bzw. die Kulturreihe "Ars Electronica"
Vü schener is des G'Fühl, wenn i a Kerosin riach in mir

Beste Grüße
Michael David | Forenadministrator

Benutzeravatar
Fred
Moderator
Beiträge: 489
Registriert: Do 19. Sep 2019, 23:15
Hat sich bedankt: 329 Mal
Danksagung erhalten: 491 Mal

Re: >> Ars Electronica Center

Beitrag von Fred » Sa 29. Aug 2020, 12:08

"Kleinkarierte Politik-Spielchen"
Am Montag geht Schwarzmair nach knapp zwölf Jahren an der AE-Spitze in Pension, zu seinem Nachfolger rückt der seit Jahren im AE beschäftigte Betriebswirt Markus Jandl auf (die OÖN berichteten exklusiv). Und aus der so gut wie bankrotten Institution ist eine Technologie- und Kultureinrichtung der Stadt Linz mit 211 statt 40 Mitarbeitern (2009) gewachsen, die sich ob ihrer weltweit gefragten digitalen Lösungen zu 71 Prozent selbst finanziert und 2019 einen Überschuss von 800.000 Euro erwirtschaftet hat.

"Wir haben uns nicht wegen, sondern trotz der Rahmenbedingungen so gut entwickelt", sagt Schwarzmair im Gespräch mit den OÖN. Damit meint der 65-Jährige die über Jahre gleichbleibende und 2011 wie 2012 vom damaligen Finanz-Stadtrat Hans Mayr (SPÖ) sogar empfindlich gekürzte Unterstützung durch die öffentliche Hand. Nach der Kündigung des Theatervertrags mit 2020 durch die Stadt, die den finanziellen Rückzug des Landes beim AE zur Folge hatte, musste Linz seine Investition auf 6,5 Millionen Euro aufstocken.


"Das sind lauter kleinkarierte Politik-Spielchen: Hier die rote Stadt, dort das schwarze Land – und keiner gönnt dem anderen etwas." Würde das AE als Teil der nun geplanten digitalen Universität mitgedacht werden, könnte daraus noch etwas viel Größeres werden – mit Beteiligung des Landes und des Bundes, "der sich bisher mit einer 130.000-Euro-Förderung für das Ars Electronica Festival abgeputzt hat." Vom Land sei wegen der 2021 bevorstehenden Wahlen zumindest bis dahin nicht viel zu erwarten.
https://www.nachrichten.at/kultur/klein ... 16,3288339

Die "kleinkarierten Politik-Spielchen" ziehen sich durch sämtliche Aktivitäten unser Landes und Stadtpolitik, und bringen nur Stillstand.
Zum schämen für unsere Politiker, die da aufgereiht gestanden sind bei der Eröffnung der Bypassbrücken, für die sie eigentlich gar nichts können. :evil:

Fred

Antworten